Unsere Orgel

steht nicht erhöht auf einer Empore, sondern auf ebener Erde. Die Organistin ist der versammelten Gemeinde zugewandt.

Die Rieger-Orgel in St. Laurentius wurde erst einige Jahre nach Vollendung des Kirchenbaus aus einem Bedürfnis der Gemeinde heraus gebaut, nachdem einige Jahre lediglich ein Orgelpositiv zur Verfügung stand. Der ursprünglichen Reduktion der Liturgie auf das Wesentliche, dem Hören und Singen des Wortes Gottes, sollte zunächst der nicht oder nur reduziert begleitete Gesang entsprechen. Bis heute werden in St. Laurentius die Messgesänge, Ordinarien und Proprien, in der von Heinrich Kahlefeld ins Deutsche übertragenen oder entsprechend dem Text nachempfundenen Gregorianik gesungen.  

In der engagierten Gemeinde gab es von Anfang an nicht nur gute Musiker, sondern viele Menschen mit künstlerischen Ansprüchen und der Wahrnehmung, wie sehr Musik und Kunst Wege zu Gott öffnen können. Orgelbau Rieger wurde beauftragt, ein adäquates Instrument für den wunderbaren, vom Feuer der liturgischen Bewegung um Heinrich Kahlefeld und Romano Guardini inspirierten Raum zu schaffen. Mit einem Schwellwerk und klar zeichnenden Registern sollten die Gesänge optimal begleitet und unterstützt werden können. Gleichzeitig zeugen die grosse Schwellwirkung, die kräftigen Intonationen und hochdimensionierten Mixturen vom Wunsch, den Raum prächtig zu erfüllen. Entstanden ist ein bemerkenswertes Instrument, das sich klar abkehrt von einem verwaschenen Cäcilianismus. Dem Zeitgeist und der Mode der 60er-Jahre entsprechend sind einige Farben etwas scharf geraten, jedoch bringen leise Register und die von sehr leise bis laut abstufbare Farbenvielfalt auf dem Schwellwerk dazu einen Ausgleich. 

Seit dem Orgelneubau 1962 wurde noch nie eine General-Reinigung durchgeführt, die nun dringend ansteht. Auch müssen bei einigen vom Zahn der Zeit in Mitleidenschaft gezogenen Registern eine Nachintonation, sowie am Orgelinneren verschiedene kleinere Reparaturen und technische Erneuerungen durchgeführt werden, damit das Instrument wieder in seiner ganzen Schönheit erklingen kann. Es würde sich empfehlen, anlässlich der geplanten Zerlegung der Orgel einige wenige, aber effiziente Massnahmen zu ergreifen. Das befindet sich derzeit im Planungsstand. 

 

Hörproben

  • Maurice Duruflé (1902-1986)
    Prélude et fugue sur le nom dÁlain op. 7
    Patricia Ott, Orgel
    Tonaufnahme: Jan Jansen, 09. Dezember 2018

  • Günter Bialas (1907-1995)
    Postludium zu "Lobet den Herrn" für Chor, Gemeinde und Orgel - komponiert zur Einweihung der Rieger-Orgel von St. Laurentius, München im Jahre 1962.
    Gespielt an der Orgel von St. Laurentius von Franz Amrhein (Organist und Chorleiter in St. Laurentius von 1957 bis 1970).
    Wir bedanken uns ganz herzlich bei Franz Amrhein, der uns die Audio-Datei zur Veröffentlichung auf der Internetseite von St. Laurentius zur Verfügung gestellt hat.

 

Kontakt - Mitsingen, Mitspielen

Patricia Ott

Kirchenmusikerin

Mail: participia@gmail.com
über das Pfarrbüro Tel. (089) 15 93 97-0
oder Tel. 0176 3800 8284 (jeweils Di, Fr, Sa)