Geschichte

"Noch wichtiger als die Kirche aus den gemauerten Steinen ist der Tempel aus lebendigen Steinen, zu dem uns Gott mitten in der Welt zusammengefügt und geheiligt hat."
Ernst Tewes

60-jähriges Jubiläum der Weihe unserer Kirche

Liebe Gemeinde,

zum 60-jährigen Jubiläum der Weihe unserer Kirche am 1. Adventssonntag singen wir, einstimmend in den Lobpreis Israels: „Voll Freude war ich, da sie mir sagten, zum Hause des Herrn wollen wir ziehen.” (Psalm 122,1) Was ist der Grund unserer Freude über das Haus des Herrn?

Ein Zweifaches gilt es zu bedenken. Die Kirche als Haus JHWHs ist kein Ort, an dem wir Gott festmachen können, sondern ein Raum, in dem wir erfahren dürfen, dass Gott unser Verbündeter ist. In jeder Feier der Liturgie will er seinen Bund mit uns erneuern, und wir sind eingeladen, uns „festzumachen in JHWH” (Jesaia 7,9), das heißt, uns zu verankern in seiner Treue.

Papst Franziskus hat in diesen Tagen betont, dass in der Kirche, im Haus Gottes, erfahrbar werden muss, dass die Liebe Gottes über der Lehre steht. Er warnte vor den Hütern der Gesetze und Vorschriften, die den Horizont Gottes schmälern und seine Liebe begrenzen wollen.

Das Haus Gottes ist aber auch zu begreifen als das „Haus der Schöpfung”. Darauf weist Franziskus in der Umwelt-Enzyklika Laudato si hin, die inspiriert ist von der Erdverbundenheit und der Himmelsweite des Franz von Assisi. Die Sorge um das „Haus der Schöpfung” schließt den Einsatz für die Lebensmöglichkeiten und eine größere Gerechtigkeit für alle Lebewesen mit ein: „Alles ist miteinander verbunden: Sorge für die Umwelt und echte Liebe zum Menschen gehören zusammen.” (LS 91) Es ist eine epochale Chance, dass sich Pfarrgemeinden heute um Menschen kümmern, die sie sich nicht ausgesucht und die sie nicht herbei gebeten haben, sondern die einfach da sind. Bei solidarischen Projekten mit Flüchtenden, kann die Gemeinschaft die Kraft des Evangeliums neu erfahren.

Pfarrer Raphael Steinke

Pfarrer von St. Laurentius:

1954-1965 Ernst Tewes
1965-1969 Tristan Geiger
1969-2001 Hermann Schneider
2001-2008 Arnold Wilmsen
seit 2008 Raphael Steinke